KANINCHENTALK - DAS FORUM FÜR KANINCHENFREUNDE

#1

Vorgehensweise wenn Notfälle durch die Kaninchen-Helpline aufgenommen werden sollen!

in Not"fellchen" suchen ein Zuhause 03.10.2008 19:22
von Irene (gelöscht)
avatar
Bitte sorgfältig durchlesen!
zuletzt bearbeitet 03.10.2008 23:59 | nach oben

#2

Vorgehensweise wenn Notfallkaninchen durch die Kaninchen-Helpline übernommen werden sollen!

in Not"fellchen" suchen ein Zuhause 03.10.2008 19:25
von Irene (gelöscht)
avatar
Die Kaninchen-Helpline ist bemüht, so vielen Kaninchen zu helfen wie nur möglich, leider sind unsere Pflegeplätze begrenzt sowie auch die finanziellen Mittel, deshalb können wir nicht jedes Kaninchen aufnehmen, auch wenn es ganze Tierbazare und Foren gibt, die voll sind mit armen Notfallkaninchen in Einzelhaft und Käfigknast, die ein neues Zuhause suchen.

Wenn ihr jetzt allerdings ein Kaninchen kennt, das unter besonders schlimmen Umständen lebt oder wirklich dringend sofort ein neues Zuhause braucht, könnt ihr euch natürlich gerne an uns wenden und wir sehen was im Bereich des Möglichen ist. Hierbei sind also nur echte Notfälle gemeint, auch wenn es hunderte von armen Kaninchen inseriert gibt.

Folgende Hilfeleistungen für arme Kaninchen können angeboten werden:

BERATUNG durch Euch

Sollte ein erstes Beratungsgespräch durch euch überhaupt nicht möglich sein oder ihr euch selbst zu wenig auskennen, dann übernimmt das ein Teammitglied von der Kaninchen-Helpline. Es wäre allerdings schön, wenn ihr da schon Vorarbeit leisten könntet, bevor ihr mit der Bitte zu uns kommt, einem Kaninchen zu helfen und uns somit unter die Arme greift. Wir sind alle berufstätig und haben viel zu tun mit unseren Pflegetieren und Beratungsgesprächen sowie Vermittlungen.

WICHTIG: Bitte versprecht niemals den Besitzern eine Übernahme durch uns, ohne vorher mit uns Rücksprache gehalten zu haben.

Bevor Tiere abgegeben werden, sollte immer abgeklärt werden, ob es nicht doch eine Möglichkeit oder den Willen gibt, die Tiere zu behalten. Oft basiert falsche Haltung oder der Grund, Kaninchen abgeben zu wollen auf aus Unwissenheit begangenen Fehlern. Wenn ein Kaninchen z.B. abgegeben werden soll, weil es aggressiv ist, hilft manchmal ein Beratungsgespräch, das den Besitzer aufmerksam macht, dass der Aggressivität durch richtige Haltungsbedingungen, Kastration oder ein Partnertier entgegengewirkt werden kann.

Der erste Schritt sollte also seing mit den alten Besitzern zu reden/schreiben. Diese Beratungsgespräche können ebenso gut von euch geführt werden, ich nehme an, dass sehr viele hier im Forum genug Ahnung von Kaninchen haben, um über artgerechte Haltungsbedingungen und Vergesellschaftungen aufzuklären. Es wäre wünschenswert, wenn ihr also, bevor ihr euch an die Kaninchen-Helpline mit dem Übernahmewunsch wendet, schon Kontakt hattet und alles besprochen habt mit den alten Besitzern.

Sollte bei dem Gespräch herauskommen, dass ein Bleiben der Kaninchen bei den alten Besitzern unmöglich ist, sollte weiter abgeklärt werden, wie und wann die Besitzer sich die Vermittlung vorstellen, ob sie mit den Übernahmebedingungen der Kaninchen-Helpline einverstanden wären oder eine Privatvermittlung von Vorteil wäre und in welcher Form sie bei der Vermittlung und/oder der Übernahme finanziell und transporttechnisch helfen/entgegenkommen können.

Es nimmt uns eine Menge Arbeit und Ärger ab, wenn ihr mit einem ersten Beratungs/Abklärungsgespräch schon mal alle wichtigen Punkte abklärt und euch dann an die Kaninchen-Helpline wendet. Es ist nämlich wirklich mühsam, wenn sich unser komplettes Team Gedanken und Arbeit macht, wie eine Unterbringung, der Transport und die Übergabe ablaufen kann, und im Endeffekt scheitert es dann daran, dass die Besitzer keinen Übernahmevertag oder dergleichen unterschreiben wollen oder nicht wussten, dass man Kaninchen eh ganzjährig in Außenhaltung halten kann und nach einem Info-Gespräch doch lieber behalten wollen.

Also hier eine kurze Checkliste:
WARUM sollen die/das Kaninchen abgegeben werden -> gibt es Lösungsmöglichkeiten, damit die/das Tier/e doch bleiben können?
WAS für (ein) Kaninchen sind/ist es? -> Aussehen, Alter, Geschlecht, kastriert?, bekannte Krankheiten, Lebensgeschichte, etc.
WIE soll das/die Kaninchen vermittelt werden -> möchten die Besitzer das neue Zuhause selbst auswählen, oder gibt es die Möglichkeit, dass die Kaninchen bis zur Vermittlung bei den Besitzern bleiben, ist der Rammler kastriert? -> PRIVATVERMITTLUNG
-> müssen die Tiere auf jeden Fall schnell weg, Bereitschaft, Übernahmevertrag zu unterschreiben da? -> ANFRAGE an die Kaninchen-Helpline auf ÜBERNAHME
WANN und WO kann eine Übergabe stattfinden -> Bereitschaft, Transport zu übernehmen da? Zu welchen Zeiten/Wochentagen wäre die Übergabe möglich?
UNTERSTÜTZUNG? -> Sind die Besitzer bereit/im Stande, Tierarztkosten zu übernehmen oder etwas beizusteuern? Können sie Transporte organisieren oder übernehmen für ihre Tiere?


PRIVATVERMITTLUNG:
Es ist jederzeit möglich, Kaninchenweibchen (sofern sie nicht trächtig sind) und kastrierte Kaninchenrammler auf die Privatvermittlungsseite zu stellen. Hierfür benötigen wir Fotos (Größe: 640 x 480 px oder max. 1 MB) des/der Kaninchen, einen möglichst detaillierten Beschreibungstext der/des Kaninchens und Name, Wohnort, Telefonnummer und Emailadresse von der Person, die ihre Tiere vermittelt.

Der alte Besitzer ist selbst dafür verantwortlich, mit den Interessenten zu sprechen und ein neues Zuhause auszuwählen. Es empfiehlt sich, die Kaninchen in sehr viele Foren und Vermittlungsseitenzu stellen, das erhöht die Vermittlungschancen ungemein. Wenn die alten Besitzer kein Internet haben, könnte das auch von einem freiwilligen Helferlein gemacht werden. Die Kaninchen-Helpline jedoch stellt die Kaninchen ausschließlich in die passende Kategorie auf unsere Homepage.


ÜBERNAHME

Wenn eine Übernahme durch den Verein möglich ist, gibt es bestimmte Regeln, mit denen die alten Besitzer einvestanden sein müssen, damit es zu einer Übernahme kommen kann.

Keine Übernahme ohne Übernahmevertrag. Zum Zeitpunkt der Übernahme muss der Übernahmevertrag abgeschlossen und unterschrieben sein. Ansonsten keine Übernahme. Wir sind ein eingetragener Verein und müssen uns rechtlich absichern, mit einem Übernahmevertrag verzichtet der alte Besitzer auf weitere Rechte an dem Tier und macht uns zum neuen Besitzer. Das ermöglicht uns, die Tiere kastrieren und tierärztlich durchchecken zu lassen und weiterzuvermitteln.

Wir kaufen keine Kaninchen ab!!!
Unter keinen Umständen geben wir dem alten Besitzer Geld für sein Übergabetier. Ohne Ausnahme! Die Schutzgebühren, die wir durch Vermittlungen einnehmen, decken gerade mal ein Drittel der Kosten, die uns durch tierärztliche Untersuchungen und Kastration sowie Futter und Haltungskosten für das Tier entstehen.

Pärchen werden unter Umständen getrennt voneinander vermittelt. Wir haben sehr selten Anfragen für ein "vorhandenes" Pärchen. Entweder wollen sich die Besitzer ihre 2 neuen Kaninchen selbst aussuchen oder sie suchen nur ein Kaninchen zu einem vorhandenen Partnertier.

Wir geben die Kontaktdaten der neuen Besitzer nicht an die alten Besitzer weiter. Mit dem Übernahmevertrag unterschreibt der alte Besitzer eine Verzichtserklärung auf die Rechte am Tier. Wir sind nicht verpflichtet, Auskunft darüber zu geben, wo das Tier hingezogen ist, wenn es ein neues Zuhause gefunden hat. Unsere Vergaberichtlinien sind für die Allgemeinheit zugänglich, wenn der alte Besitzer damit nicht einverstanden ist, so ist ein Unterschreiben eines Übernahmevertrages sinnlos.

Wir haben keine Informationspflicht.
Ich möchte darauf hinweisen, dass wir im Interesse der Tiere handeln und unser Bestmögliches tun, damit es dem Tier gut geht. Wir müssen allerdings nach der Übernahme keine weiteren Berichte erstatten, wie es dem Tier nun geht oder wie es untergebracht ist.
zuletzt bearbeitet 04.10.2008 00:33 | nach oben



Besucher
1 Mitglied und 8 Gäste sind Online:

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Wilbirg
Forum Statistiken
Das Forum hat 22397 Themen und 1140352 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen