KANINCHENTALK - DAS FORUM FÜR KANINCHENFREUNDE


#16

RE: Kokzidien bei Teddy (Parsifal)

in Das Kaninchen verhält sich anders als sonst? NUR DER TIERARZT KANN HELFEN! 02.07.2013 10:20
von Butterfly • Forenschlumpfinchen
| 131 Beiträge | 122 Punkte

So ernst dürft ihr mich nun auch wieder nicht nehmen wegen des Kommentares bezüglich Geld!
Aber: Geld braucht man ja auch für andere Dinge (Miete / Nahrung für Mensch und Tier) und wenn natürlich Geld weg ist, kann man sich ersteres nicht mehr leisten und sitzt auf der Straße; für Mensch und Tier nicht die idealsten Bedingungen. Gut; so furchtbar ist's bei mir nun auch wieder nicht, bin aber kein Schwerverdiener, bei weitem nicht; drum schaue ich halt, dass ich so gut wie möglich über die Runden komme. Klar, hab ich auch ein Konto für Notfälle (Tierarzt / Reparaturen etc.) aber es gab Zeiten, wo auch dieses leer war, da wirds halt echt echt knapp für alles...
Es ist ja auch alles irgendwie übergangslos; vorheriges Kaninchen Anton der an EC erkrankte war dauernd bei TA, jetzt Teddy. Sicher mache ich ALLES für meine Schatzis, und auch gerne, ist ja auch selbstverständlich, nur die Rennereien zum Tierarzt und oft auch Taxifahrten dorthin sind halt auch nicht so ohne und oft mit Arbeitszeiten nicht vereinbar. Dann kommen oft die Fragen "na können's nicht früher von der Arbeit weg?" Nein, sonst würd' ich ja... Bin am Nachmittag alleine in Arbeit, sind ein Kleinbüro (2 Sekretärinnen, 3 Rechtsanwälte) und es ist ja schon immer ein "Kampf" ein paar Minuten früher gehen zu können und wird man blöde angesehen...
So, ich will auch gar nicht so viel raunzen, nicht dass ihr denkt, ich bin unglücklich mit den Kaninchen. Ganz und gar nicht! Bin halt einfach froh, wenn alle endlich einmal gesund und auf ihrem Gewicht sind, dass sie haben sollen! Ist ja auch verständlich, oder?! Als "Mama" mach ich mir halt auch Sorgen, auch wenns nur eine Kleinigkeit wie Kokzidien ist.
Danke für eure Anteilnahme; schön, dass ihr mich immer so lieb aufbaut! (Zuhause hört man nur "was DAS schon wieder kostet" und "was legst dir auch so viele Viecher zu"
Auf Nahrung achte ich eh sehr; seit ich Teddy habe, führe ich sogar eine Art Tagebuch:
mit Datum, Uhrzeit, wieviel ich ihnen gegeben habe (z.B. 350 g) und dann wird gegliedert "Stück Gurke", Stück Fenchel, 1/2 Karotte, Zucchini usw.
Wann ich ihnen welche Medikamente gegeben habe, ob sie getrocknete oder frische Kräuter bekommen haben, welche "Naschereien" (Bananenchips z.B.) usw. Auch habe ich stellenweise vermerkt, wenn z.B. Kot ganz furchtbar aussieht.
Gesäubert wird bei mir auch täglich, hoffe also wirklich, dass mit der neuerlichen Medikamentation (war gestern bei TÄ, wieder 3-3-3 Tage Baycox und Kotbefund hat ergeben, dass er nur mehr geringfügig Kokzidien hat). Samstags bin ich ja dann bei der TÄ im 16. Bezirk. Die macht dann auch gleich die Zähne, hat's gemeint, und eben den Ultraschall von Leber und Bauchraum! Hoffe, da ist dann nix weiteres furchtbares!
Wünsche mir wirklich, dass mein armer Schatz bald gesund ist/wird, er hat's verdient, der arme, süße, anhängliche Kerl!


Liebe Grüße und Küsse,
eure Dani

Zitat
Wer keine üblen Gewohnheiten hat, hat wahrscheinlich auch keine Persönlichkeit <J. W. von Goethe>

nach oben

#17

RE: Kokzidien bei Teddy (Parsifal)

in Das Kaninchen verhält sich anders als sonst? NUR DER TIERARZT KANN HELFEN! 07.07.2013 00:38
von Butterfly • Forenschlumpfinchen
| 131 Beiträge | 122 Punkte

Hallo Ihr Lieben!
Ich habe euch ja eine Antwort versprochen, wie es heute mit meinem Teddy beim TA war:
Da ja meine Stamm-TÄ keinen Ultraschall macht, und die Vet-Uni nur zu ungünstigen Zeiten offen hat (wegen Arbeit), habe ich nach anderen TÄ geschaut, und bin nach längerem hin und her telefonieren zufällig auf die Frau Dr. Babritz (hoffe, ich habe sie richtig geschrieben) gestoßen. Erst im Nachhinein, als ich Erfahrungsberichte gelesen habe, habe ich gesehen, dass viele hier die Frau Dr. empfehlen. Gut, also Termin für 6.7. zum Schallen ausgemacht. Bei ihr geht auch kein "Nager" aus der Ordi, ohne dass die Zähne geschaut und wenn nötig, gerichtet werden. Die Angestellten und Fr. Dr. machen kompetenten und freundlichen Eindruck, trotzdem besonders Fr. Dr. auch ziemlich ... bestimmt (?) wirkt. Mir fällt kein anderes Sie ist sehr ruhig und geduldig, aber doch eine Spur "lauter" als meine Haus-TÄ, aber solange Tiere bei ihr gesunden, soll's mich nicht stören.
So. Lange Rede kurzer Sinn: Fr. Dr. hat bei Bonny alles kontrolliert, Nägel geschnitten;
bei Teddy eine Zahnspitze gefeilt, hat sich "aufgeregt" wieso das nicht aufgefallen ist (ist meiner TÄ eh aufgefallen, hat sie aber noch nicht behandlungsbedürftig gefunden und sie hat - zumindest hätt' ich sowas noch nicht bei ihr gesehen - auch keine Maulspreitzer). Dann wurde Blut abgenommen (generell hat sie alles gemacht, worauf ich meine TÄ hingewiesen habe, bzw. ich auch gerne gehabt hätte, dass das gemacht wird; ich glaube, ich handle / denke da ziemlich intuitiv, ich hätte vl doch TÄ werden sollen, oder Kaninchenflüsterer?), den Befund bekomme ich dann am Montag mitgeteilt. Dann wurde das Bauchi geschert, und geschallt. Ich sags euch: Teddy wurde am Kopf gehalten und gekrault und ist bei der - gefühlt 15-minütigen Untersuchung (Ultraschall hat nicht gleich gut "gegriffen") - fast eingeschlafen!! Alle waren entzückt von ihm, ob er denn überhaupt ein Kaninchen ist, so einen braven kennen's gar nicht usw. Ultraschall war dann eig. ziemlich unauffällig, die Blase hat ein paar Christalle hat's gemeint, ist jetzt aber nix so tragisches bei Kaninchen, hat mir Brennesseln und so tropfen "verschrieben" die ich ihm immer wieder mal geben kann.
So nun eig. zum Wesentlichen: zuerst hat sich eine Assistentin /Studentin den Kot angeschaut, die meinte auch, dass er hochgradige Kokzidiose hat, Fr. Dr. hat sich natürlich auch angesehen: ES SIND WÜRMER - und zwar ON MASS!! Auch hier hat man sich gefragt, wieso man nicht Panacur zu Baycox verabreicht hat und wie das meine TÄ nicht bemerken konnte?! DAS frage ich mich jetzt allerdings auch. Sie machte eig. so einen guten, ruhigen und wirklich vertrauenswürdigen / kompetenten Eindruck...
Also werden nun ALLE gegen Würmer behandelt.
Ohren wurden dann auch noch angesehen, Ohrenentzündung konnte sie dann keine (mehr) feststellen (kann sowas von alleine verschwinden?).
Also wie auch immer: ich hoffe, wir bekommen das dann alles in den Griff.
So, jetzt grummelt das Bauchi der Hasis (vom Apfel?), ich geb halt mal den beiden Sab; kann man ja auch nix falsch machen, was ich gehört habe, kann man das ja eh bedenkenlos geben... Bevor er noch nen Blähbauch bekommt!? (oder belehrt mich eines besseren).


Liebe Grüße und Küsse,
eure Dani

Zitat
Wer keine üblen Gewohnheiten hat, hat wahrscheinlich auch keine Persönlichkeit <J. W. von Goethe>

nach oben

#18

RE: Kokzidien bei Teddy (Parsifal)

in Das Kaninchen verhält sich anders als sonst? NUR DER TIERARZT KANN HELFEN! 07.07.2013 00:49
von jushasi • Schpämninchen
| 2.892 Beiträge | 2469 Punkte

Ich würde Apfel mal weglassen, dass tut den Hasis nicht gut. SAB ist O.K...wenns schlimmer wird oder Durchfall dann Colosan und Enteroferment. Würmer sind einfach nur ekelig und pfui, grauslich. Ich füttere bei den Behandlungen immer nur Grünfutter und Heu/getrocknete Kräuter.
Mir hat ein TA mal erzählt, man kann Kokzidien aushungern, wenn man nur Heu füttert. Hab ich bei den Meeris geschafft, aber bei den Kaninchen fehlt mir der Erfahrungsbericht.
Ich hoffe, für Euch alle, dass bald alle gesund sind und ihr zu Ruhe kommts...


"Nicht die Tiere müssen die Sprache der Menschen lernen, sondern wir sollten lernen die Tiere zu verstehen"

nach oben

#19

RE: Kokzidien bei Teddy (Parsifal)

in Das Kaninchen verhält sich anders als sonst? NUR DER TIERARZT KANN HELFEN! 29.07.2013 14:53
von Butterfly • Forenschlumpfinchen
| 131 Beiträge | 122 Punkte

Hallo; wollte mich mal wieder melden!
Habe schon das Ende der Behandlung in Sicht: bis Sonntag (4.8.) sind dann die letzten 10 Tage Wartezeit um, dann bekommens nochmal 5 Tage lang Panacur, dann noch eine Woche warten und dann ab mit dem Gackerl ins Sackerl zur Kotprobe, von allen Vieren versteht sich. Wie gesagt, Frau Dr. Brabetz hat gar keine Kokzidien gefunden (entweder durch Behandlung weg, oder generell eine falsche Diagnose und es waren immer schon Würmer), sondern eben nur Würmer. Nach der Medikamentengabe war es schon nach der 1. 5-tägigen Panacur-Kur mit A-A wesentlich besser. Jetzt dürfte Teddy auch schon zugenommen haben; vor ca. 1 Woche habe ich ihn wieder gewogen, und da hatte er 2 (!) Kilo (ungefähr, Waage dürfte nicht 100 %ig genau sein). ENDLICH! :)
Klo und Stall werden eben alle paar Tage gemistet /desinfiziert. Und gefüttert wird auch brav.
Zwar macht mir Teddy noch ab und an mal ein Lackerl dort hin, wo er nicht soll sonst ist er aber ein sooo süßer, der mich sogar noch nach langen Arbeitstagen begrüßt, indem er mir entgegen hoppelt.
Lieb sind's einfach, meine 4 "Stinkerles"!
Evtl. muss ich demnächst dann noch einmal mit Hasi zur Tierärztin wegen Kontrolle der Zähne, das mach ich aber dann irgendwann im Urlaub am Vormittag oder sonst wenns kühler ist!

Danke Jushasi, für deine Glückwünsche! :)

Ich hoffe auch, dass in 2-3 Wochen bei Kotprobe nix mehr gefunden wird, außer ein verdauter Heuhalm!


Liebe Grüße und Küsse,
eure Dani

Zitat
Wer keine üblen Gewohnheiten hat, hat wahrscheinlich auch keine Persönlichkeit <J. W. von Goethe>

nach oben



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online:

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied:
Forum Statistiken
Das Forum hat 24020 Themen und 1144189 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen